Clinician Scientist

Das Programm

Das DFG Clinician Scientist Kolleg „Zelldynamik in Pathogenese und Therapie“ unterstützt Ärztinnen und Ärzte, die in ihrer Weiterbildungszeit wissenschaftliche Projekte bearbeiten. Das Kolleg bietet eine strukturierte Ausbildung zur klinischen und wissenschaftlichen Selbständigkeit. Kernstück des Curriculums ist eine Forschungszeit von 18 Monaten, in der die Kollegiatinnen und Kollegiaten ein translationales Forschungsprojekt erarbeiten, das sie dann anschließend parallel zur klinischen Weiterbildung fortsetzen.

In der Klinik für Neurologie in Göttingen wird geforscht

Ein transparentes Bewerbungs- und Auswahlverfahren zielt darauf ab, herausragend qualifizierte Ärztinnen und Ärzte zu Beginn ihrer Karriere für anspruchsvolle Projekte der translationalen Medizin zu gewinnen. Umfangreiche Betreuungs- und Kursangebote unterstützen die Kollegiatinnen und Kollegiaten sowohl bei der Erlangung wissenschaftlicher Selbständigkeit als auch bei dem Erwerb klinischer Kompetenzen.
Das Ausbildungsprogramm orientiert sich an den UMG-Forschungsschwerpunkten:

  • Neurowissenschaften
    mit den Fokussen Neurogenese, Synaptogenese und neuronale Netzwerke, Neurobiologie entzündlicher und degenerativer Erkrankungen sowie quantitativer molekularer und multimodaler Bildgebung
  • Herz-Kreislaufwissenschaften
    mit den Fokussen Herzinsuffizienz und Regeneration
  • Krebswissenschaften
    mit den Fokussen Tumorprogression und individualisierte Tumortherapie

Das Kolleg knüpft an bereits bestehende Programme der wissenschaftlichen Ausbildung, wie etwa dem Else Kröner-Forschungskolleg, dem Göttinger Kolleg für Translationale Medizin sowie Graduiertenschulen mit Förderung durch DFG und Exzellenzinitiative an. So wird die Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in den klinischen Alltag durch eine neue Generation von Clinician Scientists verwirklicht.

Die Eckdaten

Das DFG Clinician Scientist Kolleg Göttingen möchte Ärztinnen und Ärzte zu selbstständiger Forschung befähigen und sie in einem inspirierenden Umfeld aus hochrangiger Forschung, fachlicher und methodischer Unterstützung sowie persönlicher Betreuung und Begleitung ausbilden.
Die wesentlichen Elemente des DFG Clinician Scientist Kollegs sind:

  • 18 Monate garantierte Freistellung von klinischen Aufgaben für die translationale Forschung, zur vertieften wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit medizinischen Fragestellungen und ihren biologischen Grundlagen. Die Forschungszeit kann innerhalb von drei Jahren in bis zu drei Blöcken absolviert werden.
  • Begleitendes Ausbildungs- und Förderprogramm: Betreuung (Training Committees), Beratung, Mentoring, Fortbildungsveranstaltungen, Kursangebote und Workshops
  • Interdisziplinäre Netzwerkbildung
  • Entwicklung wissenschaftlicher Unabhängigkeit und Aufbau einer eigenen Arbeitsgruppe

Ihre Bewerbung

Das DFG Clinician Scientist Kolleg Göttingen hat sich zum Ziel gesetzt, die Qualität der Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Bereich der translationalen Forschung nachhaltig zu verbessern. Es bietet ein spezielles Ausbildungsprogramm für promovierte Ärztinnen und Ärzte, welches dabei unterstützt wissenschaftliche und klinische Fragestellungen zu verknüpfen.

Bewerben können sich neben Ärztinnen/Ärzte auch Naturwissenschaftler/innen in der medizinischen Forschung. Medical Scientists (Grundlagenwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler in der medizinischen Forschung) können gemeinsam mit den Ärztinnen und Ärzten ein umfängliches Weiterbildungsangebot wahrnehmen und im Rahmen von kollegialen Fallberatungen ihre wissenschaftlichen Schwerpunkte auf klinische Fragestellungen ausrichten.

Das gemeinsame Förderprogramm umfasst Kongresse, Retreats, Vortragsreihen, Kurse und Seminare. Darüber hinaus werden Trainings zu Schlüsselkompetenzen im Wissenschaftsmanagement und zur Persönlichkeitsentwicklung angeboten. Diese Aktivitäten werden durch das Programm finanziert. Darüber hinaus kann für Medical Scientists leider keine finanzielle Förderung zur Verfügung gestellt werden.

Kontakt

Bitte koordinieren Sie Ihre Bewerbung frühzeitig mit dem Schwerpunktsprecher für Neurowissenschaften.

Geschäftsführender Oberarzt

Univ.-Prof. Dr. med. Martin S. Weber

Kontaktinformationen

  • Leiter der Arbeitsgruppe „Translationale Neuroinflammation“

Oberarztsekretariat

Maren Kücking

Kontaktinformationen

Folgen Sie uns